start

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
start [2019/05/19 17:53]
87.133.40.78
start [2020/02/09 16:20] (aktuell)
moritz [Historie]
Zeile 6: Zeile 6:
 Auf das Konzept von Makerspaces oder auch Fablabs stieß er bei der Suche nach Open Source Anleitungen für den Bau eines eigenen 3D-Druckers. Das Konzept wurde 2002 von Neil Gershenfeld am Massachusetts Institute of Technology initiiert. Dahinter steht die Idee, Studierenden einen Raum und verschiedenste Geräte zur Verfügung zu stellen, damit sie eigene Ideen Entwickeln und Umsetzen, sich kreativ ausleben und auch mit anderen an verschiedensten Projekten gemeinsam arbeiten zu können. Auf das Konzept von Makerspaces oder auch Fablabs stieß er bei der Suche nach Open Source Anleitungen für den Bau eines eigenen 3D-Druckers. Das Konzept wurde 2002 von Neil Gershenfeld am Massachusetts Institute of Technology initiiert. Dahinter steht die Idee, Studierenden einen Raum und verschiedenste Geräte zur Verfügung zu stellen, damit sie eigene Ideen Entwickeln und Umsetzen, sich kreativ ausleben und auch mit anderen an verschiedensten Projekten gemeinsam arbeiten zu können.
 Allgemein gibt es damals wie heute nur 3 Regeln: Allgemein gibt es damals wie heute nur 3 Regeln:
-  + 
-Sicherheit: Personen und Maschinen sind vor Verletzungen zu schützen +  ​* ​Sicherheit: Personen und Maschinen sind vor Verletzungen zu schützen 
-Operationen:​ Bei der Reinigung, Wartung und Verbesserung des Labors, trägt jeder eine unterstützende Rolle +  ​* ​Operationen:​ Bei der Reinigung, Wartung und Verbesserung des Labors, trägt jeder eine unterstützende Rolle 
-Wissen: Jeder ist dafür verantwortlich,​ zur Dokumentation und Anleitung beizutragen+  ​* ​Wissen: Jeder ist dafür verantwortlich,​ zur Dokumentation und Anleitung beizutragen 
 Um einen Makerspace nach diesem Vorbild aufzubauen, wurde zunächst der Fablab Braunschweig e.V. gegründet, welcher anfangs aus einem Stammtisch bestand, beidem es um die Planung und Realisierung des Projektes ging.Das größte Problem bestand in der Beschaffung eines passenden Raumes, welcher allen Anforderungen gerecht wurde. Neben der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten,​ stellt natürlich auch die Finanzierung anfangs ein grundlegendes Problem dar. Durch den Mitgründer Frithjof Hansing entstand der Kontakt zur AKB-Stiftung,​ welche eine Anschubfinanzierung ermöglichte. Nach einer einjährigen Suche wurde im Rebenpark, der sich in der Nähe des Hauptcampus der Technischen Universität Braunschweig befindet, die passende Location gefunden und auch direkt mit der Umsetzung begonnen. Um einen Makerspace nach diesem Vorbild aufzubauen, wurde zunächst der Fablab Braunschweig e.V. gegründet, welcher anfangs aus einem Stammtisch bestand, beidem es um die Planung und Realisierung des Projektes ging.Das größte Problem bestand in der Beschaffung eines passenden Raumes, welcher allen Anforderungen gerecht wurde. Neben der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten,​ stellt natürlich auch die Finanzierung anfangs ein grundlegendes Problem dar. Durch den Mitgründer Frithjof Hansing entstand der Kontakt zur AKB-Stiftung,​ welche eine Anschubfinanzierung ermöglichte. Nach einer einjährigen Suche wurde im Rebenpark, der sich in der Nähe des Hauptcampus der Technischen Universität Braunschweig befindet, die passende Location gefunden und auch direkt mit der Umsetzung begonnen.
 +
 Seit der Eröffnung der Protohaus im April 2016 haben sich zahlreiche eigene Projekte aus dem Protohaus entwickelt, wie beispielsweise das Smart Digital Garden Projekt mit ihren ebenfalls im Rebenpark befindlichen automatisierten Gewächshäusern oder auch das Sonnensystem,​ das mit seinem modularen, solarbetriebenen Soundsystem zahlreiche Veranstaltungen in Braunschweig unterstützt. Seit der Eröffnung der Protohaus im April 2016 haben sich zahlreiche eigene Projekte aus dem Protohaus entwickelt, wie beispielsweise das Smart Digital Garden Projekt mit ihren ebenfalls im Rebenpark befindlichen automatisierten Gewächshäusern oder auch das Sonnensystem,​ das mit seinem modularen, solarbetriebenen Soundsystem zahlreiche Veranstaltungen in Braunschweig unterstützt.
 +
 Durch die Kooperation mit der TU Braunschweig hat nun ein neues Kapitel für das Protohaus begonnen und die Community ist stetig am wachsen. Durch die verschiedensten Events, die das Protohaus organisiert,​ wie zum Beispiel die FuckUp Nights oder auch Outdoor Kino Abende steigt der Bekanntheitsgrad und wir freuen uns auf unsere Zukunft mit unserer Community! Durch die Kooperation mit der TU Braunschweig hat nun ein neues Kapitel für das Protohaus begonnen und die Community ist stetig am wachsen. Durch die verschiedensten Events, die das Protohaus organisiert,​ wie zum Beispiel die FuckUp Nights oder auch Outdoor Kino Abende steigt der Bekanntheitsgrad und wir freuen uns auf unsere Zukunft mit unserer Community!
  
  • start.txt
  • Zuletzt geändert: 2020/02/09 16:20
  • von moritz